side-area-logo
Herstellung

Traditionelle Flaschengärung

Nach sorgfältiger Handlese der Trauben werden diese schonend gepresst. Aus dem daraus gewonnenen Traubenmost entsteht zunächst der Grundwein. Dieser wird für die zweite Gärung in Flaschen gefüllt und die Veredelung zum Sekt beginnt.

Unsere Trauben werden nach der Lese umgehend abgepresst. Dabei setzen wir auf das Verfahren der Ganztraubenpressung. Dabei wird verhindert, dass unerwünschte Gerbstoffe in den Most gelangen.

Hierzu versetzten wir die Grundweine der Lagen beziehungsweise unser speziell vermählten Cuvées für die zweite Gärung mit Zucker und Hefe, füllen sie in Sektflaschen und verschließen diese zunächst mit Kronkorken. Die Flaschengärung beginnt. Die meisten Sekte dürfen in unserer Manufaktur mehr als die vorgeschriebenen neun Monate ruhen, entwickeln dabei die gewünschte feine Perlage und reifen dabei zu einem unvergleichlichen Geschmackserlebnis.

Einige Wochen vor dem Degorgieren legen wir die Flaschen auf Rüttelpulte. Hendrik Weber rüttelt die Flaschen sorgfältig von Hand, bis die darin befindliche Hefe sich im Flaschenhals gesammelt hat. Bei Degorgieren wird der zuvor eingefrorene Hefepfropfen herausgeschossen. Vor dem Verschließen rundet die Zugabe der Versanddosage den Sekt ab. Unsere gesamte Sektherstellung erfolgt in sorgfältiger Handarbeit. Unser Qualitätsanspruch ist es, Ihnen ausschließlich Sekte von höchstem Genuss anzubieten.